Die Kobra: über die Wirksamkeit der spiraligen Verschraubung

Ich habe sehr häufig Mitleid.  Nicht so sehr mit Menschen, da reicht Mitgefühl, aber mit Schultern. Diese armen, gequälten Gelenke werden in Yoga-Klassen zigmal durch den Sonnengruß gejagt und leisten Schwerstarbeit. Und das meistens mit falscher Ausrichtung. Da ich selbst jahrelang unter Schulterschmerzen gelitten habe, tut es mir fast weh, diesen Miss-Gebrauch anzuschauen.

Häufig sehe ich so etwas:

Kobra falsch
Kobra Innenspirale1

Okay, vielleicht macht nicht jeder so ein blödes Gesicht wie ich. Aber was stimmt nun hier nicht?

Man kann sehen, dass die Schulterköpfe sich VOR dem Brustbein befinden. Das bedeutet, dass der Brustmuskel fest angespannt ist und die Schultern nach vorne zieht. Die Schlüsselbeine stehen in einem leichten V, dessen äußere Enden vorne-oben stehen. Der Rückenmuskel ist relativ passiv, das sieht man an meinem leichten Buckel. 

Wenn ich mich nun aus dieser Position nach oben stemme, geschieht das fast ausschließlich aus den Armmuskeln heraus. Und die ziehen den Oberarmkopf schön dicht an das Schulterdach heran. Und das tut nach einiger Zeit richtig weh. Gar nicht gut.

Das Ganze passiert, weil der Oberamknochen nach innen-vorne geschraubt und nicht aufgespannt ist.

Und wie geht es nun richtig?

Kobra Außenspirale

Hier sind die Schulterköpfe schon einiges weiter weg vom Brustbein gezogen. Das funktioniert nur, wenn ich

1. Den Brustmuskel beim Aufbau der Kobra entspanne, damit die Schulterblätter nach hinten-unten gleiten können
2. Die schönen Muskeln zwischen den Schulterblättern aktiviere, sodass diese zur Wirbelsäule hin gleiten
3. Die Arme in Richtung Ellbogen verlängere und somit die stabilisierende Muskulatur aktiviere
4. Die Oberarme nach außen rotiere, so dass die Ellbogen einander näher kommen.

In der Beschriftung sieht man, dass ich in der Ausrichtung in Kreisen und Rollen denke. Die verschiedenen Körperteile "rollen" in verschiedene Richtungen. Dadurch werden sämtliche stabilisierenden Muskeln aktiviert.

Dies ist nur ein erster grober Einblick, wie die spiralisierende Verschraubung die Qualität der Asansas immens verbessert und den gesundheiltlichen Nutzen erhöht.

Wünschst du dir noch mehr solcher Posts? Dann schreibe mir doch gerne ein Feedback per persönlicher mail! Ich freue mich drauf.