Auf dieser Seite können Sie nachlesen, wie meine Dienstleister und ich mit ihren Daten umgehen:

Newsletter

Zum Versenden meiner „Yogischen Briefe“, meines Newsletters, verwende ich den Dienstleister „Mailchimp“. Mailchimp ist einer Newsletterversandplattform des US-Anbieters Rocket Science Group, LLC, 675 Ponce De Leon Ave NE #5000, Atlanta, GA 30308, USA.

Im Rahmen der Anmeldung zum Newsletter „Yogischer Brief " erhalte ich deine E-Mailadresse.

Diese Adresse wird automatisch an den E-Maildienstleiter „Mailchimp“ weitergeleitet. Auf dessen Servern wird neben der E-Mailadresse auch die IP-Adresse des Rechners gespeichert, denn diese ist letztlich der „Briefkasten“ für meine Briefe. Weitere Daten erhält dieser Dienstleister nicht. MailChimp nutzt die Daten unserer Newsletterempfänger nicht, um diese selbst anzuschreiben oder an Dritte weiterzugeben.

Die Einstellungen zur Privatsphäre sind auf der Unterseite von Mailchimp: https://mailchimp.com/legal/privacy/ aufgelistet.

Die Newsletter enthalten einen sog. „web-beacon“. Das ist eine Datei, die beim Öffnen des Newsletters von dem Server von MailChimp abgerufen wird. Dabei werden zunächst technische Informationen, wie Informationen zum Browser und Betriebssystem, die IP-Adresse und Zeitpunkt des Abrufs eingesammelt.

Diese Informationen werden zur technischen Verbesserung der Dienstleistungen genutzt. Gespeichert werden die technischen Daten, evtl. Zielgruppen, ihr Leseverhalten, die  Abruforte (die mit Hilfe der IP-Adresse bestimmbar sind), die angklickten Links zu anderen Webseiten und die Zugriffszeiten.

Diese Informationen können aus technischen Gründen den einzelnen Newsletterempfängern zugeordnet werden. Es ist jedoch weder mein Bestreben, noch das von MailChimp, einzelne Nutzer zu beobachten. Die Auswertungen dienen mir dazu, die Lesegewohnheiten meiner Leser zu erkennen oder die Inhalte zu verbessern.

Es könnte vorkommen, dass ich die Newsletterempfänger auf die Webseiten von MailChimp leite. (z.B. wenn Newsletter einen Link, mit dem die Leser andere Yogische Briefe online abrufen können). Ferner können Leser die E-Mailadresse nachträglich korrigieren. Das geht nur auf  der Seite von MailChimp. Ebenso ist die Datenschutzerklärung von MailChimp nur auf deren Seite abrufbar.

In diesem Zusammenhang wiese ich darauf hin, dass auf den Webseiten von MailChimp Cookies eingesetzt und damit personenbezogene Daten durch MailChimp, deren Partnern und eingesetzten Dienstleistern (z.B. Google Analytics) verarbeitet werden. Auf diese Datenerhebung habe ich keinen Einfluss.

Weitere Informationen können Sie der Datenschutzerklärung von MailChimp entnehmen. Es gibt auch die Möglichkeit, Widerspruch gegen die Datenerhebung zu Werbezwecken auf den Webseiten http://www.aboutads.info/choices/ und http://www.youronlinechoices.com/ (für den Europäischen Raum) zu erheben.

 

Webseite: Zugriffsdaten/ Server-Logfiles

Das Template dieser Webseite ist von Squarespace. Die Einstellungen zur Privatsphäre sind auf deren Unterseite: https://www.squarespace.com/privacy gespeichert.

Squarespace erhebt Daten über jeden Zugriff auf meine Webseite (so genannte Serverlogfiles). Zu den Zugriffsdaten gehören:

  • Name der abgerufenen Webseite
  • Datei
  • Datum und Uhrzeit des Abrufs
  • übertragene Datenmenge
  • Meldung über erfolgreichen Abruf
  • Browsertyp nebst Version
  • das Betriebssystem des Nutzers
  • Referrer URL (die zuvor besuchte Seite)
  • IP-Adresse
  • anfragender Provider

Squarespace verwendet die Protokolldaten nur für statistische Auswertungen zum Zweck des Betriebs, der Sicherheit und der Optimierung des Angebotes. Squarespace behält sich jedoch vor, die Protokolldaten nachträglich zu überprüfen, wenn aufgrund konkreter Anhaltspunkte der berechtigte Verdacht einer rechtswidrigen Nutzung besteht.

Meine Leser haben alle das Recht auf Auskunft über die von mir gespeicherten Daten. Das ist aber nicht mehr als die E-Mailadresse, falls wir uns nicht persönlich kennen.

Einbindung von Diensten und Inhalten Dritter

Es kommt vor, dass innerhalb dieses Onlineangebotes oder der Yogischen Briefe Inhalte Dritter, wie zum Beispiel Videos auf YouTube, Kartenmaterial von Google-Maps oder Links zu anderen Webseiten eingebunden werden.

Dies setzt immer voraus, dass die Anbieter dieser Inhalte, die sogenannten „Dritt-Anbieter“, die IP-Adresse der Nutzer wahrnehmen. Denn ohne die IP-Adresse könnten sie die Inhalte nicht an den Browser des jeweiligen Nutzers senden. Die IP-Adresse ist damit für die Darstellung dieser Inhalte erforderlich.

Ich bemühe mich, nur solche Inhalte zu verwenden, deren jeweilige Anbieter die IP-Adresse lediglich zur Auslieferung der Inhalte verwenden. Jedoch habe ich keinen Einfluss darauf, ob die Dritt-Anbieter die IP-Adresse z.B. für statistische Zwecke speichern. Als aufgeklärter Nutzer des Internets sollte man davon ausgehen, dass eigentlich ALLES gespeichert wird.