Samtig weiche Haut mit der ayurvedischen Ölmassage

Aus meinen ayurvedischen Büchern kenne ich das Einölen VOR dem Duschen.

Zuerst kam es mir ziemlich verrückt vor, aber nach mehrmaligem Anwenden zeigt sich der Sinn. Die Haut fühlt sich tatsächlich ganz samtig-weich an.

Die Streichelmassage am Morgen (Abhyanga)

Nach einer hoffentlich erholsamen Nacht verwöhnst Du Dich mit einer Streichelmassage.

  • Dafür erwärmst du etwas Kokosöl oder Mandelöl im Wasserbad.

  • Den größten Teil des warmen Öls Du verstreichst das warme Öl ausgiebig auf dem ganzen Körper und massierst es immer wieder mit kreisenden Bewegungen ein.

  • Lasse die Ölpackung ca. 15 Minuten einwirken (am besten in einem gut waschbaren Nachthemd oder eben ganz nackig).

  • Währenddessen kannst Du z.B. Dein Face-Qi-Yoga machen.

Danach unter der Dusche nur mit Wasser abduschen. Mit einem Frotteehandtuch, das nicht zu weich ist, abtrocknen.

In der klassischen Abhyanga werden zwei Streichrichtungen angewandt. Es gibt „Anuloma“, ein Ausstreichen mit der Haarrichtung. Sie hat eine eher beruhigende und ausgleichende Wirkung. „Pratiloma“ hingegen, das Ausstreichen gegen die Haarrichtung, hat einen anregenden und belebenden Effekt.

Eine eingehende Beschreibung der Ayurvedischen Ölmassage und Tiefenreinigung findest Du in meinem Bezahlprogramm “Empower yourself - gestärkt und mit Lebensfreude durch die kühle Jahreszeit”

Basisöle im Ayurveda und in der Naturkosmetik

Die Basisöle werden pur oder mit Aromaölen versetzt anwendet.

Kokosöl

Die Einsatzbereiche von Kokosöl sind schier unbegrenzt. (Abschminken, Gesichtsreinigung, Körperöl, Massageöl, Mundhygiene, Haarmaske, Fußmassage). Kokosöl reduziert Pitta aufgrund seiner kühlenden Wirkung.

Mandelöl

Mandelöl ist sehr hautfreundlich, angenehm in der Textur und verbreitet einen angenehmen Geruch beim Auftragen. Ich nutze es alternativ zum Kokosöl bei der Gesichtsreinigung (vor dem Einseifen), zum Entfernen von Augen-Make-up und zur Pflege der Körperhaut nach dem Duschen.

Jojobaöl

Ist ebenfalls wunderbar zur Pflege der Gesichtshaut geeignet, sei es pur oder als Zutat zur selbstgemachte Creme. Als Körperöl finde ich es zu teuer.

Arganöl

Arganöl ist ebenfalls sehr konzentriert und zähflüssig. Es hat etwas mehr Eigengeruch, den man mögen muss, aber ab und zu als Intensivpflege besonders für die reife Haut

Rizinusöl

Rizinusöl ist ein konzentriertes Hautpflegeöl gegen die Faltenbildung (welches Öl ist das nicht), aber auch besonders schön zur Pflege von Wimpern und Augenbrauen.

Weizenkeimöl

Weizenkeimöl ist dünnflüssig und goldgelb. Es enthält Karotin, die Vorstufe von Vitamin A. Es wirkt glättend und gegen einige Hautkrankheiten.

Eine detaillierte Beschreibung zu den Basisölen und ihren Anwendungsbererichen findest Du auch bei Smarticular.de