Badezimmer – Detox, Teil 2

Außer den Ölen empfehle ich drei weitere Zutaten für die Gesichtspflege:

1.    Eine biologische, pflegende Seife (Aleppo-Seife gibt es tatsächlich immer noch!)

Bei mir kommt die klassische Seife zum Einsatz, weil bei mir die Reinigungslotionen die Haut austrockenen und reizen. Wie meine abendliche Gesichtsreinigung und –pflege von statten geht, kannst du diesem Beitrag entnehmen.

2.    Ein schönes Gesichtswasser zum Sprühen

Als Gesichtswasser eignen sich:

  • Orangenblütenwasser,
  • Rosenwasser oder
  • Hamameliswasser.

Inzwischen gibt es sie glücklicherweise mit dem superpraktischen Sprühaufsatz! Die Gesichtswässer wirken erfrischend und belebend und sind ideal nach der Reinigung. Aber auch zwischendurch, wenn sich die Haut müde anfühlt, kann man sich einen netten kleinen pfffft-pfffft aus dem Sprüher gönnen.

3.    Aloe-Vera-Gel

Das Gel vermische ich nach der Gesichtsreinigung mit ein paar Tropfen eines speziellen Öls (siehe oben) und trage die Emulsion auf das Gesicht auf. Weitere Cremes sind nicht erforderlich.

Alle Zutaten bekommt man im Reformhaus oder in der Kosmetikabteilung des Naturkostladens.

 

Weitere Zutaten kommen aus der Küche:

-       Mandelmehl und süße Sahne für das Gesichts- oder Körperpeeling

-       Joghurt 10%ig, evtl. vermischt mit Honig, für eine Gesichtsmaske

-       Eiswürfel für die Eiswasser-Gesichtsbehandlung (Post folgt)

-       Speisenatron für das Vollbad (Post folgt)

-       Für die Cremeherstellung: Sheabutter (der Post folgt später, stay tuned!)