Natürliches Gesichtswasser aus Blütenextrakten

Ich liebe es einfach, mir morgens und abends oder auch zwischendurch ein erfrischendes und belebendes Gesichtswasser aufzusprühen. Dabei wechsele ich, je nach Jahreszeit und den Bedürfnissen der Haut, zwischen den drei Klassikern aus dem Detox-Bad oder mische sie nach Gefühl:

  • Orangenblütenwasser
  • Hamameliswasser
  • Rosenwasser.

Orangenblütenwasser

ist besonders für die empfindliche, großporige Haut geeignet. Ich nehme es hauptsächlich, weil ich den Duft so liebe. Die Preisunterschiede sind erheblich: Total preiswert im Orientladen, dann ist es allerdings nicht biologisch angebaut. Oder von Spinnrad oder Primavera oder Cosmoveda.

Hamameliswasser

wirkt gegen Entzündungen und Juckreiz, es klärt und festigt das Gewebe. Ich mag den Geruch nicht ganz so gern, aber das ist Geschmackssache.  Auch von Spinnrad oder Primavera, ca. 4.--/100ml.

Rosenwasser

wird in der orientalischen Küche auch wieder zum Kochen verwendet. Auf der Haut unterstützt es den Säuremantel, entspannt und duftet herrlich.

Das Blütenwasser (rein oder als Gemisch)  fülle ich in eine ausgediente kleine Sprühflasche, ich glaube von einem Deospray. Man braucht also nicht extra ein Gefäß kaufen. Allerdings sollte man immer nur eine Menge für ca. zwei Wochen außerhalb des Kühlschranks lagern, da ja keine Konsevierungsstoffe im Spray enthalten sind.

Sprühen als Teil der abendlichen Gesichtsreinigung

Ich benutze das Blütenwasser besonders ausgiebig nach meiner abendlichen Gesichtsreinigung, um es danach mit zwei Wattepads und den letzten Resten der Gesichtsseife oder des Lavaerde-Peelings vom Gesicht zu nehmen. Es ist erstaunlich, wa da noch an Schmutz von der Haut geholt wird. Danach wird schön gecremt, und fertig ist das abendliche Kurz-Verwöhn-Programm.