Selbstgemachte Creme mit Sheabutter

Zu meinen Badezimmer-Detox-Maßnahmen gehörte es auch, dass ich meine Gesichts-und Handcreme ab sofort selbst rühre.

Auch hier mache ich es mir supereinfach, indem ich nur eines (oder auch mehrere, je nach Laune) meiner drei Basisöle und Sheabutter miteinander vermische. Die kaltgepresste und unraffinierte Butter habe ich im Internet gekauft. Sie ist sehr sparsam im Verbrauch und lagert bei mir im Kühlschrank.

Selbstgemachte Creme mit Sheabutter

Ein kleines Glas (ich nehme so ein ausgedientes Marmeladengläschen, das ich aus einem Hotelurlaub beim Frühstück habe mitgehen lassen) zu zwei Drittel mit

Klein geschnittenen Sheabutterstückchen füllen. Den Rest des Glases mit dem

Öl nach Wahl (Kokos oder Mandel oder Jojoba oder auch mal ergänzt durch luxuriöses Wildrosenöl oder Nachtkerzenöl) auffüllen. Vorsichtig im Wasserbad erhitzen. Hin und wieder mit einem sauberen Stiel eines Teelöffels umrühren. Ist alles flüssig vermischt, ggf. noch einige Tropfen

Aromaöl nach Wahl (Lavendel, Türkische Rose, Ylang-Ylang) hinzufügen. Den Deckel schließen und das Glas während des Abkühlens immer wieder schütteln.

Die Creme muss nicht im Kühlschrank gelagert werden, da sie keine Emulsion ist. Wenn die Haut sehr trocken ist, trage ich die Creme direkt auf. Habe ich das Gefühl, dass meine Haut mehr Freuchtigkeit braucht, vermische ich die schon aufgetragene Creme mit dem Aloe-Vera-Gel. Jetzt im Sommer kommt zum Erfrischen noch ein kräftiger Sprüher mit Aromawasser hinterher.

Und schon wieder ist ein Stück Chemie aus dem Badezimmer verschwunden, und auch die Haut wird rein biologisch ernährt und gepflegt. Wunderbar, oder?