Gesichtreinigung und sanftes Peeling mit Konjak-Schwämmchen

Ich habe schon wieder etwas Neues entdeckt, das mich mit seiner Nachhaltigkeit begeistert: Gesichtsreinigungsschwämmchen aus Konjak.

Diese Schwämme werden gewonnen, indem das Mehl der Pflanzenknolle durch einen Aufarbeitungsprozess in eine Schwammstruktur mit netzartiger Textur überführt wird. Durch die hohe spezifische Oberfläche eignet sioch dieser künstlich erzeugte Schwamm aus Naturfasern ideal zum Reinigen und Massieren der Gesichtshaut.

Trocken sind die Schwämme unbrauchbar, man muss sie vor Benutzung drei bis fünf Minuten in Wasser einweichen.

Konjakschwämme

In den üblichen großen Drogerien kosten sie pro Stück ca. 2,50 Euro. Ich kaufe mir gleich zwei davon.  Ich vermische etwas Tonerde-Peeling mit Wasser in meiner Hand und reinige die Haut.  Dann spüle ich die Paste ab, nehme die Schwämmachen und massiere mir das Gesicht symmetrisch. Das ist unglaublich wohltuend und erfrischend und hinterlässt ein zart-weiches Gefühl auf der Haut.

Nach der Benutzung reinige ich sie mit etwas Seife und hänge sie zum Trockenen auf. Nach drei Monaten sollte man allerdings neue besorgen, die Gefahr der Verschmutzung ist dann doch zu groß.