Vitamin C für die Haut - die zitronige Gesichtsmaske

Endlich Sonne. Die Haut hat sich so nach Licht gesehnt!

Da halte ich natürlich auch ab und zu mein Gesicht hin. Aber natürlich nur, nachdem ich -superkünstlichen- Sonnenschutz mit Faktor 50 aufgetragen habe. Das hat mir meine Hautärztin geraten, da ich, eitel wie ich bin, bei den ersten Altersflecken nachgefragt habe. Zu deren Vermeidung hilft wohl nur Chemie.

Aber Mutter Natur hat für die After-Sun-Session leckere Sachen parat: Quark, Zitrone und Honig. Ein Gemisch hieraus kommt bei einem Spannungsgefühl ins Gesicht. Das Vitamin C der Zitrone wirkt nämlich nicht nur innerlich, sondern auch auf der Haut belebend und straffend und ist eine wunderbare Ergänzung zum ayurvedischen Zitronenwasser zum Frühstück.
Und so wird sie gemacht, die

Quark-Zitronen-Maske

1 EL Quark, 40 % Fett
Saft einer ¼ Zitrone
1 TL flüssiger Honig

vermischen und auf die gereinigte Haut (auch auf den Hals) auftragen. Dann wirken lassen, bis das Bedürfnis entsteht, die trocknende Masse abzunehmen. Mit lauwarmem Wasser abspülen. Wenn meine Haut sehr trocken ist, massiere ich in die trocknende Quarkmaske etwas

Kokosöl für eine intensivere Pflege

ein. Dann wird die Masse wieder geschmeidig und versorgt die Haut noch intensiver mit Fett und Feuchtigkeit. Über die segensreiche Wirkung und zahlreichen Anwendungen von Kokosöl habe ich ja schon geschrieben. Dann auch mit Wasser abspülen. Beim Schreiben kriege ich schon wieder Lust, als Quarkzombie durch die Wohnung zu laufen, so gut tut die Maske!