Beluga-Linsen in Gemüse-Sahne-Soße

Das Praktische an diesem Rezept ist, dass die Linsen in der "Kochdecke" ausquellen. Dafür nehme ich einfach eine Wolldecke, lege sie in meinen Einkaufskorb, lege unten als Isolation einen großen Topflappen hinein und stelle den Kochtopf mit dem Gargut hinein. Dann wird alles schön eingepackt und warm gehalten. Der Rest passiert von selbst. Das sit superpraktisch und energiesparend.

Durch das Einweichen der Linsen sind sie schon so weich, dass sich die Kochzeit auf ein Minimum reduziert.

Die etwas knackigen, kleinkörnigen Linsen sind ein idealer Ersatz für Hackfleisch in einer vegetarischen „Bolognese“. In diesem Fall gibst du mehr Tomatensoße zu den Linsen. Ich esse sie aber auch gerne wie im Rezept und nehme dazu Reis. Noch besser schmeckt alles, wenn es einen Tag zum Durchziehen hatte.

Am Morgen oder Vorabend oder mindestens drei Stunden vorher:

*      300 g Schwarze Linsen (Beluga-Linsen)
*      1 EL Wakame-Algen (oder Kombu-Algen)
*      900 ml Wasser                                zusammen ca. 5 Minuten kochen.
Den Topf vom Herd nehmen, in die Kochtasche stellen und die nächste halbe Stunde (oder länger) in Ruhe quellen lassen.

*      Lauch, Sellerie, Möhre von einem Bund Suppengemüse klein schneiden. In
*      1 EL Ghee oder Öl              anschwitzen.
*      Asia-Gewürz oder Curry-Mischung nach Geschmack dazu schütten und unterheben. Nach ca. 5 Minuten, während derer du ab und zu umgerührt hast, das Ganze mit
*      ca. 200 ml (eine Tasse) kochendem Wasser übergießen. Weitere fünf Minuten köcheln lassen. Die weichen, gequollenen Linsen evtl. abgießen, unterheben.
*      Balsamico-Essig und Honig vermischen (oder ein fertiges Condimento verwenden). Die Linsen-Masse mit
*      Salz, Soja-Sauce, etwas Tomatenmark und der Balsamico-Mischung abschmecken. Kurz vor dem Servieren mit
*      Süßer Sahne übergießen, alles mischen.

 

Du kannst das Rezept fürdie "Beluga-Linsen in Gemüse-Sahne-Soße" hier herunterladen.