Mondscheintomaten aus dem Ofen

Der schöne Name klingt irgendwie anthroposophisch, hat aber einen sehr plausiblen netten Hintergrund: In der Zeit der Holzöfen wurde die Hitze des Ofens in der Nacht genutzt, um diese Tomaten zu garen und zu trocknen. Sie blieben die ganze Nacht im langsam auskühlenden Ofen und konnten am nächsten Tag in ihrer ganzen Pracht genossen werden.

Den Backofen auf 230° (Unter-/Oberhitze) vorheizen - Vorheizen ist für dieses Rezept ganz wichtig!

12 Cherry- oder Mini-Rispentomaten waschen, halbieren und nebeneinander in eine Auflaufform geben.

2 EL Olivenöl mit
1/2 TL Salz
1/2 TL Zucker
1 TL getrockneter Thymian oder Herbes de Provence

vermischen und über die halbierten Tomaten geben. Form in den vorgeheizten Ofen geben. Ofen abschalten. Die Tomaten bleiben bis zum nächsten Morgen im Ofen (oder eben etwas kürzer, wenn du sie am Tag bereitest). Sie schmecken danach wunderbar aromatisch und lassen sich vielseitig verwenden.

Zum Beispiel schmecken Sie ganz wunderbar als kleiner Snack mit Mini-Mozzarella-Bällchen. Oder die Tomaten mit etwas von dem Öl unter frisch gekochte Pasta geben, etwas Parmesan drüber reiben, schmeckt ebenfalls genial.

Im Kühlschrank halten sich die Tomaten einige Tage. Obwohl das Rezept ursprünglich mit Cherrytomaten gedacht ist, verwende ich häufig auch andere Sorten. Und mache gleich größere Mengen, denn das Aroma ist wirklich köstlich!

Mit den Gewürzen lässt sich natürlich auch einiges variieren, statt mit Thymian zum Beispiel mit Oregano.

Un hier findest du noch das Rezept als Download: Mondscheintomaten. Guten Appetit!