Veganer Obstkuchen - total schnell gemacht und lecker

Ich nasche für mein Leben gerne, allerdings darf es nicht zuuuu süß sein. So etwas süß halt, aber nicht klebrig. Und fruchtig soll es auch immer sein. Da passt das supereinfache Rezept ganz prima in meinen Kram. Es kann vegan ausgeführt werden, aber mit Butter funktioniert es genauso gut.

300 g Dinkelvollkornmehl
100 g Rohrzucker, möglichst unraffiniert (gibt es sogar bei Rewe)
150 g Kokosfett fürdie vegane Variante oder eben Butter
3 EL Milch (-ersatz, z.B. Mandelmilch)
im Mixer vermischen. 1/3 der Masse für die Streusel abtrennen, mit

etwas Zimt und
80 g gemahlenen Nüssen verkneten. In den Kühlschrank stellen und ruhen lassen.

Den Rest des Teiges mit

1 geh. TL Backpulver vermischen und dann in einer gefetteten Springform ausbreiten - inclusive ca. 2 cm Rand.

Dann 1 kg Obst bereiten: entweder Äpfel, grob gerieben, oder Äpfel und Birnen gemischt.

Oder oder Rhabarber, geschnitten. Der muss allerdings mit 2 Händen voll gehackter Datteln gesüßt werden (wie praktisch ist doch der große TM-Mixer...). Das Obst auf den Teig füllen. Anschließend aus dem letzten Drittel Streusel bröseln und über dem Obst verteilen.

Ab in den Ofen, Umluft auf 175 Grad, 50 Minuten bis eine Stunde. Abkühlen lassen und dann genießen!