Warmes Frühstück für Leib und Seele

Dieses warme Frühstück ist viel bekömmlicher als das klassische Frühstücksbrot. Besonders in der kalten Jahreszeit gibt es sofort ein wohliges Gefühl im Bauch und Energie für den Tag. Es ist ganz schnell zubereitet, wenn du dir alle paar Tage ein wenig Arbeit machst und das Getreide vorkochst.

Und so die Basis:

  • Quinoa und/oder Hirse und/oder Amaranth und/oder Buchweizen mit
  • Cranberries oder Rosinen oder anderen Trockenfrüchten (oder Nüssen) und etwas
  • Kakaopulver oder Zimt in
  • Wasser gemäß der Anleitung kochen. Zum Verlängern/Befeuchten
  • Mandelmus mit heißem Wasser aufgießen und vermischen oder Mandel- oder Reismilch zum Verzehr untermischen.

Du kannst nun gedünstetes Obst passend zur Jahreszeit hinzugeben. Banane nur bedingt, sie verschleimt den Körper nach Auffassung der TCM (Traditionellen chinesischen Medizin).

Bei Verdauungsproblemen weicht man 4-6 Trockenpflaumen am Vorabend ein und mischt sie unter. Zur Anreicherung mit Protein kann man Süßlupinenpulver untermischen. Reichlich Eiweiß zum Frühstück vermeidet Hungerattacken am Vormittag.

Als Variante:

  • Kokosflocken mit dem Getreide mitkochen
  • Mit gerösteten Mandelscheibchen bestreuen
  • Mit Agavendicksaft oder anderen natürlichen Süßungsmitteln

Faulenzer und Zeitökonomen kochen eine größere Menge vor und wärmen entsprechend auf. Ich ergänze dann immer roten Saft (Traube, Kirsche), und futtere mehrere Portionen.